Erfolgreicher Kontaktpersonentag in Doesburg

23-06/16


Am 22. Juni 2016 fand der jährliche Kontaktpersonentag der Euregio Rhein-Waal statt. 24 Vertreter der Mitgliedsorganisationen der Euregio Rhein-Waal hatten sich zu dieser Veranstaltung angemeldet, um sowohl die grenzüberschreitenden Kontakte zu intensivieren, als auch die anderen deutschen und niederländischen Kontaktpersonen kennen zu lernen.

 

Der Tag begann in dem historischen Rathaus der Stadt Doesburg, wo die Teilnehmer von Wethouder Ellen Mulder begrüßt wurden. Nach dem Empfang im Rathaus ging es weiter zu der ehemaligen Gasthuiskerk. Hier wurden die Kontaktpersonen über verschiedene neue euregionale Initiativen in den Bereichen Arbeitsmarkt, demografischer Wandel und KMU informiert. Auch die Fördermöglichkeiten im Rahmen des INTERREG V Programms Deutschland-Nederland wurden erläutert.  Nach dem Lunch stand ein Besuch bei dem Unternehmen Koninklijke Rotra auf dem Programm. Dieses Unternehmen bietet im Bereich Logistik alle möglichen Dienstleistungen. Für eine noch umfassendere Dienstleistung hat Rotra sogar einen eigenen Hafen an der Issel gebaut. Hier gibt es einen Containerterminal sowie eine LNG-Tankstelle, sowohl für Schiffe als auch für LKWs. Das Programm wurde mit einem touristischen und lehrreichen Besuch der bekannten Doesburger Senffabrik mit Museum abgeschlossen. Anschließend gab es für die Teilnehmer bei einem kleinen Imbiss die Gelegenheit, die neuen Kontakte zu vertiefen und Erfahrungen auszutauschen. Ein sehr erfolgreicher und abwechslungsreicher Tag, der sicherlich zu einer verstärkten euregionalen Zusammenarbeit beitragen wird.


Gerelateerd/Ander nieuws

17-02/20

„Freiheit ist nicht selbstverständlich“

Was ist Freiheit? Wie würde das Leben in der Grenzregion aussehen, wenn Deutsche und Niederländer nicht in Frieden miteinander leben könnten? Und wie können wir unsere Freiheit bewahren? Mit diesen Fragen haben sich fünf Schülerinnen des Nimweger Gymnasiums NSG Groenewoud in den vergangenen Wochen intensiv beschäftigt.

10-02/20

Abschlusssymposium “Versorgung verbindet“ schaut voraus

Am 5. Februar fand im Sanadome in Nijmegen das abschließende Symposium des INTERREG VA Projekts „Versorgung verbindet“ statt. Ca. 80 Vertreter aus dem Gesundheitswesen, aber auch von Kommunen und anderen politischen Instanzen wohnten dem interessanten Symposium bei.

04-02/20

(Rad-)Wandern in der Grenzregion

Die 10 grenzüberschreitenden Knotenpunktradtouren fanden bei der Touristikmesse im Wunderland Kalkar am vergangenen Wochenende einen mehr als reißenden Absatz.