AGEG-Delegation zu Gast bei der Euregio Rhein-Waal

29-10/21


Die Euregio Rhein-Waal durfte am 22. Oktober im Euregio-Forum eine Delegation der diesjährigen Konferenz der Arbeitsgemeinschaft Europäischer Grenzregionen (AGEG), bestehend aus Teilnehmern aus Süddeutschland, Österreich, Serbien und den Niederlanden, empfangen.

 

Sowohl die AGEG als die Euregio Rhein-Waal feiern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. Deshalb wurden die Gäste mit einem schönen Jubilläumkuchen, der gemeinsam angeschnitten wurde, empfangen.

Der Euregiovorsitzende Thomas Ahls begrüßte anschließend die Gäste, die von dem Deputierten der Provinz Gelderland, Peter van `t Hoog begleitet wurden. Es fand ein reger Austausch und Vergleich der Gäste zu Entwicklung und Aufgaben der Euregio Rhein-Waal statt. Darüber hinaus wurden die Teilnehmer über die Themen European Green Deal und eine saubere Binnenschifffahrt in Verbindung mit der Wasserstoffinitiative Rhine Hydrogen Integration Network of Excellence (RH2INE) informiert.

Das Programm wurde in Emmerich fortgesetzt, wo die Gruppe von dem Emmericher Bürgermeister  und Vorstandsmitglied der Euregio Rhein-Waal Peter Hinze und von Herrn Vollmer vom Container-Terminal Contargo empfangen wurde. Auf dem Terminalgelände erhielt die Delegation der AGEG interessante Einblicke in die aktuellen Aktivitäten, vor allem mit Blick auf die gestiegenen Güterverkehre aus China, bevor es wieder zurück in die verschiedensten europäischen Länder ging.


Gerelateerd/Ander nieuws

08-04/24

Öffentliche Ausschreibung gestartet für Zwischenevaluierung

Zwischenevaluierung & Stakeholder-Konsultation

02-04/24

Europaabgeordneter Jens Geier besucht die Euregio Rhein-Waal

Der Europaabgeordnete Jens Geier stattete der Euregio Rhein-Waal am 25. März 2024 einen Besuch ab. Hier sprach Geier mit Andreas Kochs, Geschäftsführer und Heidi de Ruiter, stellv. Geschäftsführerin der Euregio Rhein-Waal.

28-03/24

Kreis Kleve intensiviert Zusammenarbeit mit der Euregio Rhein-Wa

Landrat Christoph Gerwers sprach mit Euregio-Geschäftsführer Andreas Kochs und dessen Stellvertreterin Heidi de Ruiter über die medizinische Versorgung in der Grenzregion.