Euregios plädieren für kostenlose Test für Grenzpendler

15-04/21


Jeden Tag überqueren Tausende von Grenzpendlern die Grenze nach Deutschland und in die Niederlande, um zur Arbeit zu fahren. Die GrenzInfoPunkte der fünf Euregios erhalten viele Anfragen zu den Kosten der obligatorischen Corona-Tests für Grenzgänger, die alle 72 Stunden getestet werden müssen.

 

Da Tests mit gültigem Testzertifikat und ohne Symptome bei den GGD’en (Gesundheitsämter in den Niederlanden) nicht möglich sind, übernehmen kommerzielle Teststellen dies zu hohen Preisen zwischen 60 und 150 € pro Test. Bei Grenzgängern ist ein negativer Test 72 Stunden lang gültig, was bedeutet, dass zwei Tests in sechs Tagen erforderlich sind. Das bedeutet, dass sie pro Woche zwischen € 120,- und € 300,- für Testkosten ausgeben. Pro Monat wären das dann € 480,- bis sogar € 1.200,- pro Person.

 

Die Euregios halten diese Kosten für Arbeitgeber und Arbeitnehmer für zu hoch. Die fünf Euregios fordern daher die deutsche und die niederländische Regierung auf, diese Frage gemeinsam zu lösen. Die Euregios plädieren dafür, dass niederländische und deutsche Grenzgänger genauso behandelt werden wie Arbeitnehmer in Deutschland und den Niederlanden und keine Kosten für verpflichtende Tests anfallen.

 

Dieses Plädoyer der Euregios zielt nicht darauf ab, Einkaufen, Tanken über die Grenze oder Ausflüge wieder zu vereinfachen. Es ist auch nicht unsere Absicht, die Auswirkungen des Corona-Virus herunterzuspielen. Ziel der fünf Euregios ist es, den notwendigen (wirtschaftlichen) Grenzverkehr nicht zu behindern, sondern ihn durch Übernahme der Kosten fair zu unterstützen und eine Teststruktur vor Ort in den Niederlanden zu entwickeln. Dies gilt auch für notwendige Familienbesuche, notwendige Arztbesuche, Schüler und Studenten. Hierfür bitten wir um Ihre Hilfe.


Gerelateerd/Ander nieuws

11-06/21

Euregiorat tagt digital in Nijmegen

Die erste Euregioratssitzung dieses Jahres fand gestern digital statt. Vorsitzender Thomas Ahls und Vize-Vorsitzender Hubert Bruls begrüßten die ca. 120 Teilnehmer aus dem historischen Trêvessaal im Rathaus von Nijmegen.

08-06/21

Die Grün Blaue Rhein Allianz setzt ihre Zusammenarbeit fort

Am 1. Juni fand das Abschlusstreffen des INTERREG-Projekts Grün Blauer Rhein Allianz (GBRA) statt. Während dieses digitalen Events präsentierten insgesamt 10 Partner die beeindruckenden Ergebnisse dieses besonderen Projekts.

01-06/21

Lokale Sender brauch Ihren Input!

Antenne Niederrhein möchte mehr euregionale Themen aus unserem Nachbarland ins Programm nehmen. Seit Sommer 2020 machen wir deshalb bei einem grenzüberschreitenden Projekt mit, das die Euregio Rhein-Waal und INTERREG möglich gemacht haben.