Frank Wöbbeking

Ich bin gelernter Tageszeitungsredakteur (Hannoversche Allgemeine Zeitung). Über private Umwege verschlug es mich zunächst in die Niederlande und später an den Niederrhein. 1994 gründete ich die Kommunikationsagentur mediamixx, die bis heute deutsche und niederländische Kunden bei allen Fragen rund um Öffentlichkeitsarbeit und Marketing berät. 

 

Die Niederlande sind ihr Spezialgebiet. Wie kommt ein Hannoveraner dazu?

Ich habe 1989 im Spanien-Urlaub eine Niederländerin kennengelernt. Ein halbes Jahr später waren wir verlobt – und sind 1992 in Nijmegen zusammengezogen. In den ersten Jahren habe ich sehr viel über Land und Leute erfahren, die Sprache habe ich zusammen mit ihren Kindern gelernt. Wir sind zwar schon lange getrennt, aber immer noch befreundet, weshalb ich auch privat noch häufig im Nachbarland bin.

 

Warum finden Sie es wichtig, dass Schüler sich mit der Sprache und Kultur ihres Nachbarlandes auseinandersetzen?

Nur, wer sich kennt und versteht, kann auch ein gewisses Verständnis füreinander entwickeln. Wenn man nicht weiß, dass Niederländer teilweise anders ticken als Deutsche, fängt man schnell an, sich zu ärgern. Dabei lassen sich solche Missverständnisse meistens problemlos aufklären. Das gilt für den Einkaufsbummel im Nachbarland genauso wie für die Zusammenarbeit zwischen deutschen und niederländischen Firmen.

 

Sind Sie trotz Ihrer Niederlande-Expertise selbst schon einmal in ein Fettnäpfchen getreten?

Ganz am Anfang habe ich bei Hotelbeschreibungen zum Beispiel luxe kamer mit Luxuszimmer übersetzt. Dabei ist damit etwas ganz anderes gemeint. Während Luxus goldene Wasserhähne und einen Whirlpool vermuten lässt, beschreibt luxe nur das, was über dem Standard liegt, also beispielsweise eine Badewanne. So gibt es im Holländischen auch luxe broodjes, die sich durch zusätzliche Salatblätter auszeichnen, aber ansonsten keinen Luxus bieten. Die vakantievilla ist auch keine Urlaubsvilla, sondern ein freistehendes Ferienhaus. In diesem Bereich gibt es viele Beispiele, die man sich erst im Laufe der Zeit erschließt.