Euregionaler Verkaufswettbewerb: mehr als nur ein Wettkampf

12-10/18


Siebzig Berufsschüler, fünfundzwanzig Schulen, Berufskollegs und berufsbildende Schulen aus Deutschland und den Niederlanden. Eine zweitägige Veranstaltung an einem Ort. Am 9. Oktober ist der Euregionale Verkaufswettbewerb in Kalkar (Deutschland) gestartet, der mehr als nur ein Wettbewerb ist.

 

 

Initiativgeber und Mitfinanzier des nun im sechsten Jahr stattfindenden Wettbewerbs ist die Ler(n)ende Euregio.

Die Ler(n)ende Euregio lud die besten siebzig Verkäufer der Berufsschulen in der Euregio zu einem zweitägigen Halbfinale nach Kalkar ein. Am ersten Tag stand das Zusammentreffen deutscher und niederländischer Schüler und die Übung eines Verkaufsgesprächs im Mittelpunkt. Dabei sprach jeder in seiner eigenen Sprache mit einem ausländischen Kunden. Danach wurde ein Verkaufstraining durchgeführt.

Am zweiten Tag gaben Lehrer ein Feedback zur Eröffnung eines Verkaufsgesprächs. Dabei erhielten sie Unterstützung von Experten aus der Praxis von Albert Heijn, BTG Detailhandel und REWE, die dazu wertvolle Hinweise lieferten. Danach begann das Halbfinale.

 

Finalisten

Die zehn talentiertesten Verkäufer die das Finale erreicht haben, wovon fünf aus niederländischen ROCs und fünf aus deutschen Berufskollegs stammen, werden am 6. November in der Stadthalle in Kleve beim Finale dabei sein, um den niederländischen und deutschen ‚Bester Verkäufer der Euregio‘ zu ermitteln.

Die Finalisten sind:

  • Nadine Laschet (BBZ Neuss)
  • Ahmad Mustafa (Robert-Schuman-BK)
  • Maren Klaas (BK Richard-von-Weizsäcker)
  • Sharon Megens (ROC De Leijgraaf)
  • Jelle Grunert (Aventus)
  • Michelle Bruggers (Graafschap College)
  • Kijra Poljakovic (Graafschap College)
  • Nathalie Dokter (ROC Nijmegen)
  • Marius Lier (BK Viersen)
  • Miriam Fischer (BK Am Wasserturm)

Für die Ler(n)ende Euregio ist die Ausbildung von Schülern ein wesentlicher Ausgangspunkt. Die Schüler lernen so die Berufskultur, die Sprache und das Ausbildungssystem im Nachbarland kennen. Auf diese Weise erweitert sich auch ihr möglicher Arbeitsmarkt. Für die Unternehmen ergibt sich dabei ein zusätzliches Kundenpotenzial aus dem Nachbarland. Die Ler(n)ende Euregio wird durch Mittel der Europäischen Union (Interreg V), der Schulen, der niederländischen Provinzen Gelderland, Nord-Brabant und Overijssel und der deutschen Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen gefördert. Mehr Information über die Teilnahme an Projekten findet sich unter www.lerende-euregio.com.


Gerelateerd/Ander nieuws

12-11/19

Der europäische Arbeitsmarkt – Fachleute diskutierten in Kalkar

Beim jährlichen EURES Crossborder Seminar, das vergangene Woche im Wunderland Kalkar stattgefunden hat, stand das Thema Arbeiten in Europa – insbesondere Grenzarbeit in Deutschland, Belgien und den Niederlanden – im Mittelpunkt.

07-11/19

INTERREG-Initiative Super-Surf gewinnt Wirtschaftspreis 2019

Das deutsch-niederländische INTERREG-Projekt SuperSurf hat sich gegen 35 Kandidaten durchgesetzt und am 4. November den Deutsch-Niederländischen Wirtschaftspreis 2019 gewonnen.

06-11/19

Wissensaustausch autonom fahrende Shuttle

Rund 60 deutsche und niederländische Unternehmer, Ingenieure, Juristen, Transporteure, Stadtplaner, Versicherer und Verkehrsjuristen sprachen am 24. Oktober auf dem Flughafen Weeze gemeinsam über die Chancen und Probleme von autonom fahrenden Passagiershuttle.