Europaminister Ehrengast Jahresabschlussempfang

19-12/17


Noch nie war der Jahresabschlussempfang der Euregio Rhein-Waal so gut besucht. Rund 250 Vertreter deutscher und niederländischer Kommunen, des Landes, der Provinzen und Projektpartner waren am Montag, den 18. Dezember 2017 im Euregio-Forum in Kleve anwesend.

 

Die Euregio Rhein-Waal hat sich besonders gefreut, dass sie den Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Stephan Holthoff-Pförtner als Gastredner hat gewinnen können. Während des Jahresabschlussempfanges wurde des Weiteren die Euregio Rhein-Waal Ehrenmedaille an Herrn Robert Tonks von der Stadt Duisburg für seine Verdienste für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit verliehen.

 

Minister Dr. Holthoff-Pförtner setzt sich für mehr europäische Integration ein

Ehrengast und Gastredner war in diesem Jahr Europaminister Dr. Holthoff-Pförtner. In seiner kurzweiligen Rede erläuterte der Minister die grenzüberschreitende und Europapolitik der neuen Landesregierung in Nordrhein-Westfalen. Als „überzeugter und bekennender Europäer“ ist es dem Minister sehr wichtig, den jetzt schon seit über 70 Jahre währenden Frieden in Europa zu gewährleisten. Schlüssel dazu ist die Europäische Integration, so wie diese schon seit Jahrzehnten in der Grenzregion vorgelebt wird. Dazu braucht es nicht nur Idealismus, sondern auch Pragmatismus. Konkret möchte die Landesregierung deshalb die Probleme in der grenzüberschreitenden Kooperation in den Bereichen Bildung, Arbeitsmarkt, Notfallhilfe und polizeiliche Zusammenarbeit abbauen, so der Minister. Für die Euregio Rhein-Waal ebenfalls sehr wichtige Themen. Die Euregio Rhein-Waal freut sich deshalb auf einen intensiven Austausch mit Herrn Minister Dr. Holthoff-Pförtner.

 

Euregio Rhein-Waal Ehrenmedaille geht an Robert Tonk

Der Vorsitzende der Euregio Rhein-Waal, Herr Hubert Bruls, überreichte auf dem Jahresabschlussempfang die Euregio Rhein-Waal Ehrenmedaille 2017 an Robert Tonks aus Duisburg. Die Ehrenmedaille wird jährlich abwechselnd an einen deutschen oder niederländischen Einwohner vergeben, der sich besonders um die grenzüberschreitende Zusammenarbeit verdient gemacht hat.

 

Herr Tonks, hat als gebürtiger Brite mit deutsch-britischer Doppelstaatsangehörigkeit, die europäische Integration von der Pike auf gelernt. Sowohl beruflich als auch in seinen ehrenamtlichen Aktivitäten steht das europäische Miteinander stets im Vordergrund. Herr Tonks arbeitet seit mehr als zwei Jahrzehnten für die Stadt Duisburg. In diesen 20 Jahren hat er für die Stadt Duisburg viele grenzüberschreitende Initiativen entwickelt, betreut und organisiert, in denen oft die zwischenstädtliche Zusammenarbeit zwischen Duisburg, Nijmegen und Arnhem im Mittelpunkt stand. Ebenso wie er sich für die zwischenstädtischen Beziehungen einsetzt, setzt er sich auch für die zwischenmenschlichen Beziehungen ein. So hat er 2016 das eindrucksvolle Projekt „Stille Helden“ initiiert, das die Zivilcourage im Zweiten Weltkrieg und heute thematisiert. Und auch ehrenamtlich setzt Herr Tonks sich mit großem Engagement und viel Energie für die europäische Integration ein. „Ich habe Robert Tonks sowohl als Euregio-Vorsitzender als auch als Bürgermeister von Nijmegen aus nächster Nähe miterlebt und habe dabei die besondere Leidenschaft und das große Engagement mit dem Herr Tonks diese Projekte umgesetzt hat, gespürt und bewundert“ so schloss Euregio-Vorsitzender Hubert Bruls die Laudatio für Robert Tonks ab.

 

Herr Tonks reagierte sehr erfreut und erklärte, sich besonders über die Auszeichnung zu freuen, bemerkte aber auch, dass er immer beiderseits der Grenze viel Unterstützung erfahren und er die Arbeit in vielen verschiedenen Teams immer sehr geschätzt hat und gerade die Zusammenarbeit mit vielen verschiedenen Menschen und Organisationen immer eine Inspirationsquelle für ihn war. Gerade in Zeiten, in denen Europa Gegenwind erlebt, soll man den Menschen die Wichtigkeit der europäischen Integration vermitteln. „Die Projekte, die ich in meinem Leben ausgeführt habe, haben immer zum Ziel, die Solidarität in der Grenzregion, in Europa zu fordern und fördern und es macht mich sehr glücklich, dass diese Arbeit geschätzt wird, so schloss Robert Tonks seine kurze Dankrede mit bewegenden Worten ab.

 

Weitere Fotos: www.facebook.com/euregioRheinWaal


Gerelateerd/Ander nieuws

13-04/18

Wie nehmen Sie die D-NL Grenze wahr? Geben Sie Ihrer Meinung.

Sie wohnen oder arbeiten im Programmgebiet von INTERREG Deutschland-Nederland! Wir bitten Sie deshalb um Ihre Teilnahme an der Umfrage, als Organisation oder als Bürger.

12-04/18

10 neue grenzüberschreitende Routen für die Region

Das Regionaal Bureau voor Toerisme Land van Cuijk ist beauftragt worden, zusammen mit der Niederrhein Tourismus GmbH und der Toeristisch Platform Maasduinen 10 neue Rad- und Wanderrouten für die Region im Rahmen des INTERREG-Projektes Dynamic Borders zu entwickeln.

29-03/18

Neue Broschüre für Arbeitgeber

"Kann ich einen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in den Niederlanden in Deutschland arbeiten lassen?" Das ist eine der 30 Fragen, die der GrenzInfoPunkt Rhein-Waal in einer neuen Broschüre beantwortet.